Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL)

JGI2017

Jahrbuch der Gesellschaft für Interlinguistik 2017

 

Interlinguistische Beiträge, u.a. der 26. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V., 11. -13. November 2016 in Berlin. Herausgegeben von Cyril Brosch und Sabine Fiedler. Leipzig 2017. 

 

Als gebundene Ausgabe erhältlich beim Leipziger Universitätsverlag.

 

Cyril Brosch / Sabine Fiedler: Einleitung (den einzelnen Beiträgen vorangestellt)

Cyril Brosch / Sabine Fiedler: Der spezifische Beitrag des Esperanto zum propädeutischen Effekt beim Fremdsprachenlernen (mit Schwerpunkt auf der Erwachsenenphase)

Cyril Brosch / Rudolf-Josef Fischer: Eine bessere Orthografie für das Deutsche

Sabine Fiedler: Lingua-franca-Kommunikation – wirklich ein Fall des Let-it-pass? (Eine Analyse von Reparaturen in der Esperanto-Kommunikation)

Michał Kozicki: Planung der amharischen Sprache

Klaus Schubert: Gestaltete Sprachen – neue Aufgaben für die Interlinguistik?

Ida Stria: Haben Esperanto-Sprecher ein gemeinsames Weltbild? Zu den Ergebnissen einer Fragebogenstudie

Nicolina Trunte: LABBE CONTRA BABEL. Ein klassizistischer Vorläufer des Esperanto

Über die Autoren (an die einzelnen Beiträge angehängt)

Akten der Gesellschaft für Interlinguistik. Beihefte 1 (1996) – 23/Sondernummer (2016)

 

Komplettes Heft JGI 2017 (pdf-Datei, 1 MB)