Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL)

Neuigkeiten



Die 32. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. findet vom 18. bis 20. November 2022 mit dem Schwerpunktthema Interlinguistik for future? in Berlin ( Jugendherberge nahe Ostkreuz ) statt, zur Anmeldung gelangen Sie hier . Für Nachwuchswissenschaftler schreiben wir Teilnahmestipendien aus.

[zurück]


Uns erreichte die traurige Nachricht, dass unser Ehrenmitglied, Prof. Dr. phil. habil. Johannes Klare , am 1. Februar 2022 verstorben ist. Prof. Klare (geb. 1930) studierte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Romanistik, Anglistik, Allgemeine Sprachwissenschaft und Sanskrit (u.a. bei Victor Klemperer). Er war 1969 bis 1995 ordentlicher Professor für Romanische Sprachwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als Wissenschaftsorganisator und Gutachter, der zahlreiche Dissertationen und Habilitationen betreute, förderte er auch die Interlinguistik. Auf den Tagungen der Gesellschaft für Interlinguistik hielt er wichtige Vorträge (z.B. 2005 über Sprachkultur und Sprach[en]politik in der Romania und 2010 über den französischen Linguisten und Interlinguisten André Martinet). Die Vorträge wurden in den GIL-Beiheften veröffentlicht und sind auf der GIL-Homepage abrufbar . Viel Beachtung findet auch heute noch sein Aufsatz „Esperanto – eine Minderheitensprache?“ (2012). Aus Anlass seines 80. Geburtstages erschien 2010 für Johannes Klare eine Festschrift „Sprache als Spiegel der Gesellschaft“ u.a. mit einem Beitrag von Detlev Blanke zum Sprachwandel im Esperanto. Wir verlieren mit Johannes Klare einen herausragenden Linguisten, Weggefährten und Unterstützer für die interlinguistische Forschung. Die GIL wird seiner stets in Hochachtung und Dankbarkeit gedenken.

Johannes Klare

Prof. Dr. Sabine Fiedler
Im Namen des Vorstands der GIL

[zurück]


Auf der Mitgliederversammlung der GIL am 14.11.2020 wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Zusätzlich ist jetzt Mira Sarikaya (Hamburg) Mitglied geworden, wodurch der Vorstand aus sechs Personen besteht.

[zurück]


Durch eine Initiative von Klaus Schubert ist Detlev Blankes "Internationale Plansprachen. Eine Einführung" (1985), nach wie vor das Standardwerk der Interlinguistik in deutscher Sprache, jetzt online zugänglich. Es kann über die folgende URL der Deutschen Nationalbibliothek heruntergeladen werden: http://d-nb.info/1206055073/34 (ca. 250 MB).

[zurück]


Die GIL trauert um Ihren Ehrenvorsitzenden Detlev Blanke , der am 20. August 2016 plötzlich verstorben ist.

Viele Personen haben sich in eine Kondolenzliste eingetragen, der unser Nachruf vorausgeht.

[zurück]


Auf der 22. Mitgliederversammlung der GIL am 23.11.2012 in Berlin wurde eine bereits im vorherigen Jahr erarbeitete Ergänzung und Präzisierung der Satzung rechtskräftig beschlossen.

[zurück]


Auf der Vorstandssitzung der GIL am 23.11.2012 in Berlin wurden neue redaktionelle Richtlinien beschlossen, die ab dem kommenden Beiheft 20 gelten. Eine geringfügigen Anpassung an die "Generic Style Rules for Linguistics" wurde 2015 unternommen.

[zurück]


Auf der 21. Jahrestagung der GIL wurde auf der Mitgliederversammlung am 18.11.2011 in Berlin ein neuer Vorstand gewählt. Der scheidende Vorsitzende, Detlev Blanke, wurde zugleich zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

[zurück]